Zum Inhalt springen

St. Konrad von Parzham

Mehlbach1.jpg

Mehlbach entstand in der Zeit zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert. Urkundlich wird die Gemeinde erstmals im Jahr 1255 erwähnt. Im Jahr 1600 hatte Mehlbach ca. 45 Einwohner, im Jahr 1802 bereits 286. Heute leben in Mehlbach rund 1300 Menschen.
Früher war die Gemeinde sehr landwirtschaftlich geprägt, heute ist ein Großteil der Einwohner in Kaiserslautern und Umgebung beschäftigt. Unser Dorf ist eine reine Wohngemeinde.
Da Mehlbach früher zur Kirchengemeinde Katzweiler gehörte, war der sonntägliche Kirchweg zu Fuß von Mehlbach nach Katzweiler und zurück ca. 6-7 km lang.

Bereits nach dem ersten Weltkrieg verstärkte sich bei den Katholiken der Wunsch nach einer eigenen Kirche im Dorf. Ein Kirchbauverein wurde gegründet, der bis 1937 bestand. Da es bis dahin nicht zum Bau der Kirche in Mehlbach kam, wurden die Ersparnisse zur Anschaffung von Glocken der neuen Pfarrkirche in Katzweiler zur Verfügung gestellt.
Das Anwachsen der Katholikenzahl auf über 200 Seelen, die Bereitschaft der politischen Gemeinde für eine großzügige Kirchbauhilfe und nicht zuletzt die Sorge um die Erhaltung und Vertiefung des christlichen Glaubens waren wichtige Gründe, am 19.02.1956 erneut einen Kirchbauverein zu gründen.
Am 01.03.1958 erfolgte die Bischöfliche Errichtung der „Römisch-katholischen Kirchenstiftung Sankt Konrad von Parzham“. Durch eine Schenkung der politischen Gemeinde Mehlbach erhielt die Kirchenstiftung am 30.09.1960 den Bauplatz in der Hörnchenstraße, auf dem die neue Kirche errichtet werden sollte.

Unser  Kirchengelände mit einem weitläufigen Grundstück, liegt auf einer Anhöhe mit herrlichem Blick über Mehlbach bis zur Sickinger Höhe. Am 15.10.1966 wurde die Baugenehmigung erteilt und am 05.04.1967 war Baubeginn. Die Grundsteinlegung wurde am 28.06.1967 gefeiert und bereits am 12.11.1967 konnte die Kirche feierlich durch Bischof Dr. Isidor Markus Emanuel eingeweiht werden. Die Bauzeit betrug nur rund 7 Monate.
Bei dem Bau handelt es sich um eine Teil-Fertigteil-Kirche. Das Skelett ist aus Stahlbetonstützen und -bindern. Gasbetonspannplatten lehnen sich an Stahlbetonstützen.
Das Kirchengebäude besteht aus einem Kirchenraum mit 120 Sitzplätzen, einer Sakristei, einem Pfarrsaal, einer Küche und zwei Toiletten. Durch öffnen einer Falttrennwand kann der Pfarrsaal mit dem Kirchenraum verbunden werden. Der Glockenturm hat eine Höhe von 14 m.

Als Filialkirche der Pfarrei Katzweiler waren folgende Pfarrer als Seelsorger tätig:

Pfr. Alfons Blesinger von 1959 – 1971, Pfr. Gerhard Weber von 1971 – 1973, Pfr. Leonhard Laufer und Pfr. Ludwig Müller von 1973 – 1982 (Katzweiler wurde von Pfr. Laufer, Olsbrücken und Mehlbach von Pfarrer Müller betreut). Pfr. Leonhard Laufer von 1982-1986, Pfr. Albizurri von 1986 – 1988, Pfr. Paul Weißmann von 1988 – 2011, Pfr. Gregor Glapa von 2011 – 2014, Pfr. Marco Gabriel seit 2013,  Pfr. Dr. Achim Dittrich seit 2014, Pfr. Harald Fleck seit 2016

Der Kirchenpatron: Heiliger Konrad von Parzham

Geboren am 22. Dezember 1818 in Parzham (Bayern). Johann Evangelist Birndorfer lebte 31 Jahre lang als Sohn einer einfachen Bauersfamilie in Parzham im Rottal. Eigentlich sollte er den elterlichen Hof übernehmen. Dann jedoch entschied er sich für ein Leben in der Nachfolge Christi, verzichtete auf seinen Erbteil und trat in Altötting der Klostergemeinschaft der Kapuziner bei. Schon bald übernahm er dort die Aufgabe des Klosterpförtners, die er unter dem Ordensnamen "Bruder Konrad" 41 Jahre lang ausübte. Mit Liebe, Hingabe und Hilfsbereitschaft widmete sich Konrad den zahlreichen Pilgern und Gästen. Wenn ihm nach einem anstrengenden Arbeitstag noch Zeit übrig blieb, so verbrachte er sie demütig im Gebet. Seinen Dienst übte er bis drei Tage vor seinem Tod aus. Konrad von Parzham starb am 21. April 1894 und fand seine letzte Ruhestätte in der Klosterkirche von Altötting, die seit 1953 seinen Namen trägt. Im Jahr 1930 wurde der demütige Diener Gottes und der Menschen selig gesprochen, die Heiligsprechung nahm Papst Pius XI. am 20. Mai 1934 vor. 

Auch wenn die Gemeinde St. Konrad von Parzham zu den kleineren Gemeinden der Pfarrei Mariä Himmelfahrt zählt, finden doch einige Aktivitäten statt. 

Jährlich wird Anfang Oktober ein Erntedankgottesdienst und zum 1. Advent ein Gottesdienst mit Adventskranzsegnung gestaltet. Im Anschluss beider Gottesdienste lädt der Gemeindeausschuss die Gottesdienstbesucher ein, bei einem Glas Wein und Zwiebelkuchen, im Advent bei Glühwein und Plätzchen die Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch zu nutzen. Das große Außengelände wird gerne für Veranstaltungen der Kommunionkinder und der Messdiener der Pfarrei genutzt.

Am 12.November 2017 können wir das 50-jährige Weihejubiläum mit einem festlichen Gottesdienst um 10:30 Uhr feiern. Gerne laden wir Sie hierzu schon jetzt ganz herzlich ein.

  • Im Gemeindeausschuss Mehlbach sind für Sie vertreten: Anja Bohn,  Luisa Bohn, Katharina Feurich, und Elisabeth Gebhardt.
  • Mitglied im Verwaltungsrat: Walter Hartmann
  • Mitglieder im Pfarreirat: Katharina Feurich, Anja Bohn

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen!