Zum Inhalt springen

37. Hungermarsch der Pfarrei

|   Weilerbach

Unsere Pfarrei führt den 37. Hungermarsch am Sonntag, 21. Oktober in Weilerbach durch.

Weiterlesen

Rückblick auf den Hungermarsch 2018

Zum 37. Mal fand in unserer Pfarrei Mariä Himmelfahrt der Hungermarsch statt. Wie mittlerweile schon Tradition, waren besonders die Gemeinden Katzweiler, Otterbach, Otterberg, Schallodenbach, Rodenbach, Schwedelbach und Weilerbach beteiligt. Ausgangspunkt war der Familiengottesdienst mit Pfarrer Tomy Kakkariyil und Petra Benz samt Kindergottesdienstteam in der Weilerbacher Kirche. Nach der Feier startete die 40-köpfige Gruppe Richtung Rodenbacher Pfarrheim. Dort wurden die Wanderer verschiedener Generationen bei Tee und kleinem Imbiss begrüßt und konnten sich stärken bevor sie den Rückweg per pedes oder per Pfarreibus antraten.

Hungermarsch_2018__1_.jpg

Im Weilerbacher Pfarrheim wartete der kulinarische Lohn der Mühen in Form eines leckeren Mittagessens: Auf Wunsch gab‘s Pfälzer Saumagen mit Kraut oder Knackwürstchen und später Kaffee und Kuchen. So konnte die Wanderung bei typisch pfälzischer Geselligkeit ausklingen. Folgende Projekte werden durch den diesjährigen Hungermarsch unterstützt, der zum wiederholten Male unter der Schirmherrschaft von Weihbischof Otto Georgens stand: In Akwatia/Ghana werden begabte Kinder aus armen Familien auf ihrem Ausbildungsweg finanziell unterstützt. Nachdem die Gelder von 2017 in Lutindi/Tansania für die Fertigstellung und Wasserversorgung der Mitarbeiterwohnungen des Krankenhauses verwendet werden mussten, wird dieses Jahr die Unterstützung für die dringend notwendigen Ersatzbatterien der Solaranlage benötigt. Die Dillinger Franziskanerinnen in Areia/ Brasilien sind dankbar für jeden Cent, der der „Kleinen Schule der Hoffnung“ und somit der Schulbildung von Kindern zugutekommt. Und schließlich erhält das Kinderheim für Mädchen in Madurai/Indien, eines unser langjährigen Projekte, einen Anteil an Ihren Spenden, weil das Heim ohne diese Unterstützung keine Zukunft hätte. Alle Spendengelder werden direkt und ohne Abzüge für die genannten Projekte verwendet. Bis zum 7. November 2018 ist der stolze Betrag von 9.184,30 € zusammengekommen.
Das Hungermarschteam dankt allen Spendern, Sammlern und Teilnehmern – ohne Sie wäre diese tolle Solidaritätsveranstaltung über diesen langen Zeitraum nicht möglich.

Folgendes Konto steht weiterhin für Spenden offen:
„Hungermarsch Weilerbach 2018“
IBAN: DE57 5405 0220 0100 6960 61
BIC: MALADE51

Rückblick auf den Hungermarsch 2017

Zum 36. Mal fand in der Katholischen Pfarrei Mariä Himmelfahrt Otterberg, mit den Gemeinden Katzweiler, Otterbach, Otterberg, Schallodenbach, Rodenbach, Schwedelbach und Weilerbach der Hungermarsch statt. Begonnen wurde mit einem Gottesdienst in der Otterbacher Kirche, ehe sich die Gruppe auf den Weg Richtung Otterberg machte. Dort gab es eine kurze Rast im Kapitelsaal, sodann erfolgte der Rückweg nach Otterbach. Im Mehrgenerationenhaus erwartete die Wanderer ein deftiger Gemüseeintopf sowie Kaffee und Kuchen. Bedingt durch das sehr durchwachsene Wetter, waren etwas weniger Teilnehmer zu verzeichnen, jedoch das  Ergebnis kann sich wiederum sehen lassen.

Hungermarsch_1.jpg

Folgende Projekte werden durch den Hungermarsch unterstützt: Missionsstelle in Akwatia/Ghana - das Geld ist für die Ausbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen bestimmt. Lutindi/Tansania - hier werden Akkus für eine bestehende Solaranlage finanziert, mit denen u.a. eine Maismühle betrieben wird. Areia/Brasilien - die „Kleine Schule der Hoffnung“ erhält Geld für die Schulausbildung der Kinder. Madurai/Indien - das langjährige Projekt unterstützt das Kinderheim für Mädchen. Alle Spendengelder werden direkt und ohne Abzüge für die genannten Projekte verwendet. Für die einzelnen Projekte konnte ein stolzer Betrag von 9.160,16 EUR (Stand: 08.11.17) gesammelt werden.
Schirmherr Weihbischof Otto Georgens schrieb u.a. in seinem Grußwort: „Sie kommen dabei besonders den Ärmsten der Armen zu Hilfe. Diejenigen, die nichts gelten, weil sie nichts leisten können, die im  Konkurrenzkampf unterliegen und an den Rand gedrängt werden, sie sind es, auf deren Seite sich Jesus Christus schlägt, auf deren Seite sich Christen schlagen sollen.“
Das Hungermarschteam bedankt sich bei allen Spendern, Sammlern und Teilnehmern der Solidaritätsveranstaltung Hungermarsch. Ein besonders Dankeschön auch an Karl-Heinz und Marlene Ochs sowie Elfriede Schäfer für den schmackhaften Mittagstisch.

Spenden können weiterhin auf folgendes Konto überwiesen werden:
„Hungermarsch Otterbach 2017“
IBAN DE57 5405 0220 0100 6960 61
BIC: MALADE51KLK